Radtouristik beim RSV Sulzfeld

 
"Rennradfahrer müssen ihren Hintern mehr pflegen alls ihr Gesicht" (Rudi Altig)
 
 
Sportliches Radfahren in der Gruppe steht beim Radtourenfahren im Vordergrund. Da bei den Radtourenfahrten keine Zeitnahme erfolgt und meist drei parallel angebotene Strecken (zwischen 41 und 170 km) zur Wahl stehen, ist eine individuelle Belastungsmöglichkeit gegeben. Gesundheitsfördernden Ansprüchen kommt das Radtourenfahren durch diese persönliche Dosierungsmöglichkeit der Belastungsgröße besonders entgegen. Regelmäßiges Radfahren verbessert die Herz-Kreislauf-Funktion und ist, im Gegensatz zum Laufen, auch für gewichtige Personen besonders zu empfehlen! Bundesweit werden jährlich von über 1.000 Radsportvereinen Veranstaltungen organisiert, welche auch die landschaftlichen Reize der jeweiligen Region auf überwiegend verkehrsarmen Straßen "erfahrbar" machen.
Am 20.07.2014 der RSV Sulzfeld die Radtourenfahrt "Rund um die Ravensburg" zum 25. Mal durch.
Die Rennradgruppe des RSV Sulzfeld nimmt regelmäßig an Radtourenfahrten in der näheren Umgebung teil. Die Abfahrt erfolgt i.a. Sonntag morgens gegen 7.00 Uhr vom Marktplatz Sulzfeld, so daß die Tour bis zum Mittag beendet ist. In den vergangenen Jahren erzielte der RSV Sulzfeld jeweils Spitzenplatzierungen in der RTF-Verbandswertung des Badischen Radsport Verbandes. Auch für die diesjährige Radsportsaison wird wieder eine ähnliche Platzierung angestrebt.
Eine Übersicht über alle RTF-Termine enthält der Breitensportkalender des Bundes Deutscher Radfahrer e.V. (BDR).
Neben den sonntäglichen Radtourenfahrten trifft sich die Rennradgruppe jeweils mittwochs um 18.00 Uhr am Marktplatz Sulzfeld zum Rennradtraining.
Die Rennradfahrer des RSV haben sich Fahrregeln gegeben, um eine einheitliche Fahrweise zu ermöglichen.
Ansprechpartner: Wolfgang Pux (Rennradleiter), Stefan Bregler
 

Radtouristikfahrt "Rund um die Ravensburg" am 16.Juli 2017

Alljährlich findet mit der Radtouristikfahrt "Rund um die Ravensburg" eine besonders interessante Veranstaltung statt. 4 Strecken nach jedem Geschmack stehen zur Auswahl. Die Strecken über 55 und 71 km geben die Gelegenheit, in leichtem auf und ab den Reiz des Kraichgauer Hügellands kennenzulernen und sind auch für Einsteiger gut zu bewältigen. Die 113-km-Strecke für Geübte führt bis an den Neckar und an diesem entlang. Ein echtes Highlight ist die 156-km-Strecke für ambitionierte Radtourenfahrer, welche bis weit hinein ins Schwäbische zu Kocher und Jagst in eher selten befahrene Umgebung führt. Für alle Teilnehmer steht an den Kontrollstellen natürlich immer eine angemessene Verpflegung zur Verfügung (z.B. Heiners selbstgebackene Müsliriegel). Lassen Sie sich überraschen und merken Sie sich den 16.07.2017 schon einmal vor. Weitere Infos erhalten Sie aus der Ausschreibung der Strecken im  Flyer als Download. Desweitern stehen ab sofort die orange markierten Strecken (km-Angabe) als GPS-Download (.GPX-Dateien) zur Verfügung.
*** Hinweis für die Mountainbiker: Zeitgleich findet am 16.7.2017 auch die CTF auf neuer Strecke statt ***
Vorbehaltlich der Genehmigung ist am 16.07.2017 eine neue Strecke vorgesehen. Die ist in der kleinen Schleife zum Otilienberg  39 km lang und hat 680 Höhenmeter. Konditionsstarke Mountainbiker machen noch eine abwechslungsreihe Zusatzschleife um Kleingartach und Niederhofen bevor sie zum Abzweig der kleinen Strecke Nähe Chateraque/Odilienberg zurückkommen und ein zweites Mal verpflegt werden. Die Zusatzschliefe hat 21 km und 340 Höhenmeter. Die Gesamtstrecke - vorbehaltlich der Genehmigung - steht als GPX-Datei  GPX-Datei-CTF-Sulzfeld als Download zur Verfügung.

Radtourenfahrten Permanent

Die Radtourenfahrt (RTF),ist eine populäre Radsportveranstaltung für jedermann im Rahmen des Breitensportangebots des Bundes deutscher Radfahrer e. V. Der Teilnehmer kann beim RSV Sulzfeld zwischen 4 Strecken auswählen. Bei erfolgreichem Absolvieren der 72 bis 83 km werden der Wertungskarte 2 Punkte gutgeschrieben. Die Strecken 1 bis 3 eignen sich auch für Punktefahrer aus der Rheinebene sehr gut zum Einsteigen "unterwegs". Die Streckenführung steht jeweils bei  der Kurzbeschreibung s.u. als PDF-Download zur Verfügung.
 
Strecke 1 geht weitgehend flach  über das Kohlbach- und Kraichtal zur Rheinebene (Ubstadt) und  über Odenheim / Eppingen zurück nach Sulzfeld.
 
Download als .PDF oder .GPX
 
Strecke 2 bietet von Beginn ein ständiges Auf und ab, eben typisch Kraichgau.  Auch diese Strecke streift die Rheinebene zwischen Bruchsal und Bad Schönborn und führt über Östringen/Angelbachtal zurück.
 
RTF_Permanente2
 
Download als .PDF oder .GPX
 

 

Strecke 3 führt zunächst auch Richtung Westen, um dann bei Gondelsheim in Richtung Walzbachtal abzubiegen sowie in Königsbach das Pfinztal zu erreichen. Von dort geht es an Bretten vorbei zum Stromberg (Freudenstein/Sternenfels) und dann in rasanter Abfahrt zurück nach Sulzfeld.
 
RTF_Permanente3
 
Download als .PDF
 

 

 
Strecke 4 sollte sich kein Punktefahrer entgehen lassen! Die Schwerste der 4 gebotenen Routen führt gleich nach dem Start in den Naturpark Stromberg-Heuchelberg.Zwischen Kohlbach-/Kirrbach-/Zaber-/Lein- und Elsenztal sind auch einige knackige Steigungen zu bewältigen. Ausprobieren, es lohnt sich!
 
RTF_Permanente4
Download als .PDF
 
 
Start und Ziel: für alle 4 Strecken
 
Zweirad Schmidt
Neuhöferstr. 9
75056 Sulzfeld
Telefon: 07269 6155
Internet: www.zweirad-schmidt.de
 
oder
 
ARAL Tankstelle
Hauptstrasse 121
75056 Sulzfeld
Telefon: 07269 919930
 
 

Radtouren über GPS

Unser Sportskamerad Stefan hat neben den Permanenten Touren und den RTFs auch zahlreiche tolle weitere Rennrad- und Mountainbiketouren zusammengestellt. Schaut mal unter http://www.gps-tour.info/de/community/tours.Stefan68.html


Alpenpassfahrt 2016

19. Alpenpassfahrt des RSV Sulzfeld in den Dolomiten

Vom 15. – 18. September 2016 in San Cassiano/Alda Badia

 

 

 

Der Radsportverein Germania Sulzfeld setzte in diesem Jahr seine lange Tradition fort und führte mit 10 Teilnehmern der Rennradabteilung vom 15. bis 18. September 2016 die 19. Alpenpassfahrt durch. Ziel war dieses Mal die einzigartige Naturlandschaft der Dolomiten, welche zu den anerkannt schönsten UNESCO-Weltkulturerben zählt.

 

Als zentraler Ausgangspunkt der Rennradtouren wurde der mondäne auf einer Höhe von 1.524 m gelegene Ort San Cassiano ausgewählt. Während des Aufenthaltes erklommen die RSV-Pedaleure bei wechselnden Wetterverhältnissen auf 3 Tagesetappen insgesamt 6 Pässe. Das „Highlight“ war dabei unstrittig die sog. „Sella-Ronda“, welche für einen ambitionierten Radsportler ein absolutes „Muss“ darstellt. Dieser Berg-Parcours schließt die aus dem Giro bekannten legendären Pässe Campalongo, Pordoij, Sella und Grödner Joch mit ein. Auf dieser Tagestour wurden 75 km und 2.115 Höhenmeter erfolgreich zurückgelegt. Dabei wurde auf dem Sellajoch auf einer Höhe von 2.244 Metern bei Außentemperaturen von kühlen 9 Grad Celsius das „Dach“ der diesjährigen Alpenpassfahrt überfahren. Weiterhin bewältigten die Germanen den Valparola- und Falzaregopass.

 

Am letzten Tag blieb noch ausreichend Zeit, um auf dem Hochplateau des Piz Sorega mit seinen berühmten Wiesen und schönen Alpenflora eine Halbtageswanderung zur „Ütia de Bioch-Hütte“  auf 2.073 m  in Angriff zu nehmen. Von dort aus konnte der gigantische Rundblick vom Kreuzkofel bis zur Tofano und vom  Alpenhauptkamm im Norden bis zur  Marmolada im Süden bei inzwischen eingetretenem Sonnenschein absolut genossen werden, ehe am Abend im Hotel La Stüa in geselliger und sehr zufriedener Runde der Dolomitenaufenthalt ausklang.

 

An der 19. Alpenpassfahrt nahmen Hans-Erich und Petra Ditscheid, Andreas Feidengruber, Walter Fundis, Konrad Gehringer, Hans-Werner Lamade, Herbert Maier, Peter Mütsch, Thomas Prasse und Wolfgang Pux teil, der sich auch maßgebend um die Organisation kümmerte.                                                        


Alpenpassfahrten

 
Traditionell erklimmen die Fahrer der RTF-Gruppe auch alljährlich ein paar Alpenpässe.

   

 
So standen in den vergangenen Jahren die Radmarathons Tirol West, Engadiner und Dreiländergiro auf dem Programm. Ein besonderer Höhepunkt waren die Alpenpasstage mit den Radsportfreunden aus dem französischen Avize, bei welchen nicht nur der Col d´Iseran als "Dach der Alpen", sondern am Folgetag noch eine Original-Tour-de-France-Etappe von Modane über Col de Telegraph / Galibier hoch zur legendären Alpe d`Huez führte.
 
   
 
 
Zur Bildergalerie der Alpenpassfahrten seit 2008 kommen Sie hier,zu persönlichen Erfahrungsberichten scrollen Sie weiter zum letzten Artikel auf dieser Seite.
 
 

Etappenfahrten

 
Etappenfahrten sind 4 Tage Abenteuer. Alles was man braucht (hoffentlich nicht zu viel) ist im Rucksack, die Etappenziele sind gewiß, das Wetter ist ungewiss. Tägliche Strecken von 100 bis 150 km in noch nicht befahrener Umgebung bringen uns die deutschen Lande näher. Aber auch eine Dreiländerfahrt über Schweizer Jura, Hochvogesen und Kaiserstuhl war schon dabei. Auch für 2013 ist wieder eine Etappenfahrt vorgesehen. Wohin wird noch nicht verraten. Kontakt über konrad.gehringer@rsv-sulzfeld.de
 

  

Erfahrungsberichte Rennrad

 
Alpenpassfahrten

 

Sind Sie noch nie Alpenpässe gefahren? Vielleicht wollen Sie auch in den gehobenen Gewichtsklassen eine Alpenrundfahrt erleben? Oder wollen Sie im Rahmen einer RTF einmal die 200km-Grenze überwinden? Schauen Sie mal rein, wie es Hans Bader (kein Bergfloh) und Jürgen Hensler (Einsteiger) beim Dreiländergiro 2012 ergangen ist oder lesen Sie meine persönlichen Erfahrungen als ich ( Konrad Gehringer ) vor Jahren meinen ersten Radmarathon wagte. 

 

 
Alpenpass für "Fortgeschrittene" bietet unser Sportskamerad Stefan Bregler mit seinen Berichten auf GPS-Tours z.B. zum Alpen-Brevet . Mehr finden Sie gerne auch unter der Nachlese im Archiv unserer  Homepage bis 2012. Viel Spass beim Lesen, Stöbern und Fahren! Unterschiedlichste Tourentips von Stefan sind unter http://www.gps-tour.info/de/community/tours.Stefan68.html abrufbar. 

Dürfen Biker nebeneinander fahren?

Aktuelle Diskussion:

Dürfen Rennradfahrer auf der Strasse nebeneinander fahren?

Jeder Strassenradfahrer kennt die Diskussion: Dürfen Rennradfahrer auf der Strasse nebeneinander fahren? Wenn ja, unter welchen Bedingungen? Wenn nein, warum nicht?

Die Zeit Online hat unter dem Artikel  "Velophil" dazu einen interessanten Blog zu diesem Thema. Reinschauen lohnt sich für Biker und Autofahrer.

http://blog.zeit.de/fahrrad/2013/12/13/plausch-beim-radfahren/


Kommentare zu diesem Artikel
Beitrag schreiben

Bisherige Beiträge


Aktiväten Rennrad 2014

Bericht von der RTF-Siegerehrung 2014 des BRVam 23.11.2014 in Forchheim

2 Podestplätze für unsere Aktiven

Zum Abschluss der Radsaison 2014 ludt der Badische Radsportverband am 23.11.2014 zur Siegerehrung nach Forchheim ein. Die Ehrungen führte im Beisein des Präsidenten des Radsportverbandes, Herr Herbert Jacob, der Referent für Radtouren und Countryfahren, Herr Dieter Endres, in gewohnter souveräner Art und Weise durch. Unter den zahlreich erschienen Gästen befand sich auch Frau Elvira Windels. Sie ist beim BRV als Vorstandsmitglied zuständig für Breiten- und Freizeitsport.

Hervorzuheben ist, dass der Radsportkreis Karlsruhe auf dem sportlichen Sektor seine dominante Rolle in der badischen Radsportszene auch 2014 gefestigt und weiter ausgebaut hat. Das wird durch die erzielten Einzel- und Mannschaftsergebnisse eindeutig untermauert.

Das Aushängeschild des Radsportvereins Sulzfeld war wieder einmal Marcel Mütsch. Ihm ist es wie im Vorjahr gelungen, die Einzelwertung Jugend mit 41 Punkten und 1.662 gefahrenen Wertungskilometern unangefochten zu gewinnen und damit den Titel des badischen Meisters zu verteidigen.

Bei den Senioren kam der RSV mit 16 Wertkartenfahrern ins Klassement. Die Pedaleure absolvierten zusammen 39.351 km und gelangten so in der Vereinswertung unter 25 Vereinen auf Rang 5. Dazu trugen insbesondere Herbert Maier mit 5.137 km, Dietmar Schmidt mit 4.580 km, Walter Fundis mit 4.029 km und Hans-Werner Lamade mit 3.997 km bei. Diesem Quartett ist es auch gelungen, in der aus 4 Fahrern bestehenden Mannschaftswertung „Badenpokal“ mit erreichten 424 Punkten eine badische Vizemeisterschaft knapp hinter dem Team des RSV Viktoria Rot mit 437 Punkten zu erringen.

 

Mit Beate Mütsch haben die Germanen auch eine Sulzfelder Radsportlerin bei der Einzelwertung Damen ins Rennen geschickt. Im Ranking der 26 gemeldeten Starterinnen setzte sich Beate hervorragend in Szene und schloss die Saison mit 34 Punkten und 1.379 gefahrenen Kilometern auf Platz 13 ab. Bei ihr ist mit Sicherheit noch ein erhebliches Potenzial vorhanden, um in den nächsten Jahren noch bessere Resultate erzielen zu können. Die Vorstandschaft des RSV gratuliert allen Aktiven zu diesen guten Ergebnissen und wird die Erfolge noch in einem angemessenen Rahmen feierlich würdigen.

 

 

Rückblick auf die 2-tägige Etappenfahrt am 23./24.08.2014 nach Tübingen

  

 

Nach der Durchführung der eigenen RTF/CTF, der Teilnahme am 30. Arber-Radmarathon stand mit der2-tägigen Rennrad-Etappenfahrt in die schwäbische Universitätsstadt Tübingen das letzte Highlight 2014 auf dem Programm.

Die acht Teilnehmer starteten am Samstagmorgen auf die von Konrad Gehringer hervorragend geplante und organisierte Rucksacktour zunächst über den Stromberg, durch das Metter- und Weissachtal, ehe in Weil der Stadt eine kurze Rast eingelegt wurden. Weiter verlief die Strecke auf überwiegend verkehrsarmen Nebenstrecken über Holzgerlingen, Weil im Schönbuch bis nach Tübingen, in die 84.000 Einwohner zählende Stadt der Dichter und Denker (Hölderlin, Schelling, Hegel).

Nach dem Bezug des gebuchten Hotels und der Unterbringung der Räder nutzten die RSV-ler unter kompetenter Führung von Konrad die Zeit für einen Rundgang durch die historische Altstadt. Dabei bestand genügend Gelegenheit, um den liebevoll restaurierten mittelalterlichen Stadtkern u.a. mit dem alten Rathaus am Marktplatz, dem Hölderlinturm sowie die einzigartigen Stocherkähne auf dem Neckar zu besichtigen. Den weiteren Abend ließen die Germanen in geselliger Runde in einer urigen Kneipe („Wurstküche“) bei bester Bierlaune ausklingen.

Am nächsten Morgen wurde die Etappenfahrt auf dem Höhenrücken der Schwäbischen Alb in Richtung Ammerbuch, Gäufelden und Jettingen fortgesetzt, ehe es hinunter nach Wildberg und weiter entlang der Nagold über Calw nach Bad Liebenzell ging. Dem schlossen sich im Nordschwarzwald Anstiege hinauf nach Neuhausen und später Tiefenbronn an. Es folgten Abfahrten hinunter nach Niefern und die Fortsetzung der Tour über Mühlacker, Liensingen, Sternenfels und wieder zurück in den schönen Kraichgau.

Die Pedaleure waren sich am Ziel einig, 2 tolle, erlebnisreiche und harmonische Tage bei guten äußeren Bedingungen gemeinsam im Kreise Rennradabteilung verbracht zu haben. Insgesamt absolvierten die Sportler eine Gesamtstrecke von 231 km mit 2.275 Höhenmetern. An der Ausfahrt nahmen, Stefan Bregler, Konrad Gehringer, Heiner Hagenbucher, Hans-Werner Lamade, Herbert Maier, Wolfgang Pux, Dietmar Schmidt und Alexander Winter teil.

 

Arbermarathon: Gutgelaunt gemeinsam vom ersten bis zu  letzten Kilometer: Marcel (der YoungStar), Wolfgang (der Führer), Peter (der Abfahrtsblitz), Konrad (die Zugmaschine), Hans-Werner (das Kämpferherz)

 

     

30. Arber-Radmarathon 2014 – Anspruchsvoller Sport und Erlebnis pur

Die Wetterprognosen prophezeiten im Vorfeld zum diesjährigen Arber-Radmarathon am 27.07.2014 zunächst nichts Gutes. Neben Dauerregen waren Sturmböen, Hagel verbunden mit Blitz und Donner angekündigt. Das Highlight des Jahres schien zu wanken. Die Teilnehmer des RSV (Konrad Gehringer, Hans-Werner Lamade, Marcel Mütsch, Peter Mütsch und Wolfgang Pux) ließen sich von diesen möglichen Kapriolen nicht beirren und machten sich auf den Weg nach Regensburg zum Start-und Zielort. In der Domstadt angekommen drehte sich das  Wetter in Kürze und bereits am Vorabend der Veranstaltung konnten unsere „Germanen“ ihre Teamsitzung bei lauen sommerlichen Temperaturen in einem Biergarten am Ufer der Donau mit freiem Blick zum hellerstrahlten Dom abhalten.

Am Sonntagmorgen pünktlich um 7 Uhr schickte Peter Schlickenrieder die 7.000 Pedaleure bei idealen äußeren Bedingungen u. a. auf die 173 km lange und mit 2.315 Höhenmetern gespickte Strecke quer durch den Bayrischen Wald. Insgesamt mussten 7 Anstiege mit bis zu 13% Steigungsgraden bewältigt werden. Die Tour verlief über Falkenstein, Cham, Kötzting, Viechtach, Kolmberg Saulburg und wieder zurück nach Regensburg. Die anspruchsvollsten Bergankünfte waren auf dem Wurzspitz und in Maibrunn, wo sich auch auf einer Höhe von 904 m der höchste Kulminationspunkt des Marathons befand.

Neben der idyllischen Landschaft mit einem sehr abwechslungsreichen Terrain waren auch reizvolle Abfahrten eingebaut, bei denen unser Team dank dem „Abfahrtskünstler“ Peter Mütsch Spitzengeschwindigkeiten von 75 km/h erreichte. Absolut positiv hervorzuheben ist die perfekte Organisation sowohl im Start-/Zielbereich am Dultplatz als auch auf der Strecke (ständige Motorradbegleitung durch die Polizei) sowie das ausgezeichnete und reichliche Angebot an den 3 Verpflegungsstellen.

So war es auch nicht verwunderlich, dass es allen RSV-lern neben den Strapazen auch sehr viel Spaß gemacht hat, am Nachmittag nach gut 7 Stunden reiner Fahrzeit mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 25 km/h am Fuße des Regensburger Doms gemeinsam bei herrlichem Sonnenschein und über 30 Grad Außentemperatur über die Ziellinie zu fahren

 

 

 

Radsonntag am 20.07.2014 war wieder ein toller Erfolg

Mehr als 300 Radsportler folgten der Einladung des RSV und nahmen am Radsportsonntag teil. Erstmals konnten dieses Jahr auch zwei begeisterte Rennradfahrer aus München begrüßt werden, welche es sich nicht nehmen ließen, durch den herrlichen Kraichgau und das liebliche Neckartal zu radeln. Gestartet wurde in den Sparten Volksradfahren, CTF und RTF. Abgesehen von ein paar wenigen  Regentropfen meinte es der Wettergott wieder gut mit den Pedaleuren.

Bei der Siegerehrung am Nachmittag durfte Hans-Erich Ditscheid als 1. Vorsitzender des Vereins dem TV Sulzfeld  mit der größten Teilnehmerzahl (36 Starter)  beim Volksradfahren gratulieren. Auf den weiteren Plätzen folgte der ev. Kirchenchor mit 31 Startern und den Schützenverein mit 8 Startern.

Abschließender Höhepunkt war die Preisverleihung bei der Tombola. Der Hauptgewinn - ein nagelneues Mountainbike – ging diesmal an Frau Friedel Schulte. Frau Schulte ließ es sich nach der Preisübergabe nicht nehmen, mit dem neuen Bike souverän und gekonnt  eine Ehrenrunde zu drehen.

Der RSV bedankt sich an dieser Stelle bei allen Helferinnen und Helfern sowie Sponsoren, die am Gelingen dieses Events mitgewirkt haben. Der besondere Dank gilt dem FVS Sulzfeld mit Bernd Hildebrand an der Spitze. Der FVS hat dem RSV dieses Jahr einen Teil des Vereinsheims zur Durchführung der Veranstaltung zur Verfügung gestellt.

    Klicken Sie hier, um den Eintrag zu ändern Klicken Sie hier, um den Eintrag zu löschen
Klicken Sie hier, um einen neuen Eintrag zu erstellen       Klicken Sie hier, um einen neuen Eintrag zu erstellen
 

Das Ergebnis des Stammtisches 30.01.2014:

  1. Wolfgang Pux und Stefan Bregler (Stellvertreter) wurden für ein weiteres Jahr als Abteilungsleiter bzw. Stellvertreter gewählt.
  1. Das Mittwochstraining wird ab März/April 2014 wieder angebote
  1. Die RTF-Ausfahrten werden weiterhin gemeinsam sonntags durchgeführt. 
  1. Auf die Einhaltung der Fahrdisziplin bei RTF-Fahrten soll weiterhin besonders geachtet werden. Dazu zählt die Beachtung der Verkehrsregeln (rote Ampel, Benutzung von Radwegen) homogenes Fahren in der Gruppe und  keine „dritte Reihe“ bei Anstiegen etc.
  1. Die Durchführung einer eigenen Alpenpassfahrt findet in 2014 nicht statt.
  1. In 2014 soll wieder eine 2-tägige Etappenfahrt organisiert werden. Als Zeitraum wurden die Monate Juli oder August angedacht. Stefan Bregler  und Konrad Gehringer werden  sich um die Organisation kümmern. Als grobes Ziel kommt evtl. Tübingen oder dei hohenlohischen Berge in Betracht.Interesse besteht auch an der Teilnahme beim Arber-Radmarathon. Dieser findet am Sonntag, den 27.7.14, statt. Start und Ziel ist Regensburg. 2 Strecken stehen zur Auswahl (1 – 170 km, 2.200hm, 2 - 250 km, 3.300 hm). Da dort eine kurzfristige Anmeldung möglich ist, soll darüber im Mai 2014 entschieden werden. Das Thema wird rechtzeitig publiziert.                                                                                                                                   
  2. Interesse besteht auch an der Teilnahme an der Bodenseerundfahrt. Diese findet am Samstag, den 13.9.14, statt. Auch hier ist eine Anmeldung kurzfristig vorher möglich.

Christin Becker gewinnt bei Rad am Ring
mehr...

Podest für Chrissy in Schnaittach
mehr...

Aktuelle Vereinsinfos
mehr...

RTF 2017 Rund um die Ravensburg am 16.07.2017
mehr...


 Partner

IntelliOnline